Beschlagene Brille – so kommen Brillenträger gut durch Herbst und Winter

Eichenblätter-Laub im Herbst

Gerade im Herbst und Winter, wenn der Wechsel zwischen draußen kalt und drinnen warm besonders stark ist, plagt Brillenträger oft die beschlagene Brille. Was Sie dagegen tun können. 

Draußen färben sich die Blätter der Bäume in bunte rot-orange Töne, bevor sie herabfallen. Es wird Herbst und so langsam auch merklich kälter. Während sich die einen an den bunten Farbtönen draußen erfreuen, bricht für Brillenträger nun eine Jahreszeit an, in der sie mit der zunehmenden Feuchtigkeit fertig werden müssen. Das bedeutet, die beschlagene Brille ist nun ein ständiger Begleiter, da der Wechsel zwischen kalt und warm das Kondenswasser auf die Brillengläser treibt.

Beschlagene Brille im Laub liegend
Beschlagene Brille – das macht Brillenträgern im Herbst und Winter zu schaffen.

Beschlagene Brille – einfach nervig

Jeder Brillenträger kennt das Phänomen nur zu gut: Wer einen warmen Raum betritt, sieht für kurze Zeit nichts mehr. Die Wassertröpfchen, die sich sofort auf der kalten Brille bilden, vernebeln die Sicht. Da hilft zunächst nur der schnelle Grill zum Mikrofasertuch und die Brille rasch trockenreiben. Das kann ganz schön nervig sein. Wer öfters am Tag zwischen draußen und drinnen wechseln muss, sollte also gewappnet sein und sich mit Brillenputztüchern ausstatten. Andere Microfasertücher am besten lieber nicht verwendet, da sie schnell die Oberfläche der Brillengläser beschädigen können. Brillenputztücher dagegen sind optimal für die Reinigung der empfindlichen Gläser geeignet.

Frau sitzend auf Steintreppenstufen im Herbst
Wer im Herbst unterwegs ist, sollte als Brillenträger immer ein Brillenputztuch dabei haben.
Frau lehnt am Baum im herbstlichen Wald
Beschlagene Brille – dagegen helfen auch Antibeschlagtücher oder -sprays.

Helfen Hausmittel gegen beschlagene Brillengläser?

Im Internet gibt es viele Ratgeber, die alles Mögliche empfehlen, um Brillengläser vor Kondensat zu schützen. Die einen empfehlen Glycerin, das auch als Frostschutzmittel eingesetzt wird, die anderen behandeln ihre Brille mit Alkohol oder sogar Zahlpasta. Doch Vorsicht, gerade bei Glyzerin kommt es auf die sparsame Dosierung an. Wird zu viel verwendet, kann das die Brillengläser beeinträchtigen, da die Oberfläche angegriffen werden kann. Ebenso verhält es sich mit Zahnpasta und Alkohol. Da Zahnpasta meist eine gröbere Konsistenz aufweist, können gerade beschichtete Brillen schnell zerkratzen. Ebenso wie Alkohl die Beschichtung angereifen kann. 
Besser dagegen ist es, die Brillengläser mit einem nichtrückfettenden Spülmittel zu reinigen. Wie das genau geht, erklären wir in diesem Beitrag.

Tipp

Die dunkle Jahreszeit verlangt unseren Augen jede Menge ab. Die Lichtverhältnisse sind je nach Tageszeit trüber als im Frühjahr oder Sommer. Kommen dann noch Nebel oder Regen dazu, kann das für unsere Augen schnell sehr anstrengend werden. Die Folge: Wir kneifen die Augen zusammen, um besser zu sehen. Wird das jedoch zum Dauerzustand, sollten Sie Ihre Augen dringend prüfen lassen. Ein Sehtest gibt schnell Aufschluss, ob eine Fehlsichtigkeit vorliegt. Wenn Sie nicht gleich bei Ihrem Augenarzt einen Termin bekommen, können Sie auch bei uns Ihre Augen testen lassen.

Einfach online Ihren Wunschtermin vereinbaren. 

Antibeschlagtücher und -spray

Noch einfacher ist es, nach der gründlichen Reinigung der Brille, ein Antibeschlagspray oder -tuch zu verwenden. Dadurch kann sich auf der Brille kein Kondenswasser mehr bilden, selbst beim Wechsel zwischen warm und kalt. Übrigens, eignen sich Antibeschlagprodukte auch prima in Verbindung mit dem coroanabedingten Maskentragen.

Warum eigentlich nicht Kontaktlinsen?

Die Herbst- und Winterzeit veranlasst viele Brillenträger auf Kontaktlinsen umzusteigen. Da sie auf dem Auge „schwimmen“ und somit nicht abkühlen können, taucht das Problem mit beschlagenen Gläsern erst gar nicht auf. Wer auf eine lange Eingewöhnungszeit lieber verzichten will, sollte auf weiche Kontaktlinsen oder Tageslinsen setzen. Lassen Sie sich am besten dafür beraten, damit Sie genau die Linsen kaufen, die für die Beschaffenheit Ihrer Augen am besten geeignet sind. Wie auch beim Brillenkauf gibt es hier große Unterschiede, die Sie kennen sollten.

Beschlagene Brille ade - lieber Kontaktlinsen
Kontaktlinsen sind vor allem im Herbst und Winter eine gute Alternative zur Brille und schützen vor Kondenswasser, dass sich sonst auf Brillengläsern ablagert.

Beschlagene Brille und Autofahren

Sie können sich bereits vorstellen, dass Autofahren mit eingeschränkter Sicht gefährlich ist. Ohnehin ist die Sicht im Herbst und Winter witterungsbedingt nicht immer gut. Aufsteigender Nebel und Feuchtigkeit kann das Sichtfeld schnell stark beeinträchtigen. Gerade, wenn die Tage kürzer werden, die Sonne tiefer steht, verändern sich die Sichtverhältnisse entsprechend schnell. Im Straßenverkehr ist es deshalb besonders wichtig, auf gut geputzte und saubere Brillengläser zu achten. Am besten die Brille grundsätzlich mit Antibeschlagprodukten behandeln. Damit Sie garantiert den Durchblick behalten.

Schlechte Sicht beim Autofahren - beschlagene Brille vermeiden
In Herbst und Winter ist die Sicht im Auto oftmals durch Regen und Nebel schlecht. Beschlagen dann auch noch die Brillengläser kann das ganz schön gefährlich werden.

Folgen Sie uns